Petra Jung - UNTERWEGS

Ausstellung vom 7. November bis 13. Dezember 2014

Zeichnungen und Objekte

Petra Jung beschäftigt sich mit Hüllen und Kokons, die dem Individuum Schutz bieten, als Rückzugsraum dienen und später als Relikt überdauern, wenn die Hülle zu eng geworden ist und verlassen wurde.

Zur Vernissage am 7. November um 19:30 Uhr laden wir Sie, Ihre Freunde und Familien herzlich in die Galerie Palais Walderdorff ein!

Die Einladung zur Ausstellung können Sie sich HIER herunterladen

Hiltrud Kirchner-Plum - GEGENÜBER

Ausstellung vom 12. September bis 18. Oktober 2014

Hiltrud Kirchner-Plum: Gegenüber – Porträts und andere Zeichnungen

Dass ihre Zeichnungen das Gegenüber spiegeln ist keineswegs sicher. Vielmehr führt der virtuose Stift Hiltrud Kirchner-Plums zu vielfachen Brechungen. So erweist sich manche Realität als scheinbar. Manche Arbeiten offenbaren die ursprüngliche Aus- druckskraft des Gezeigten. Andere vertiefen sich subtil in Facetten und Unergründliches. Landschaften, Porträts und der Alltag dieses künstlerischen Erfahrungsraumes entwerfen einen eigenen Kosmos. Kräftige Striche einerseits, subtiler Detailreichtum andererseits schaffen einen Spannungsbogen zwischen eindeutiger Vitalität und Rätselhaftem hinter vermeintlich Bekanntem. (Karl-August Heise)

 

Herzliche Einladung zur Finissage!

Am Samstag, den 18.10.2014 endet die Ausstellung „Gegenüber“ mit Zeichnungen von Hiltrud Kirchner-Plum. Aus diesem Anlass findet um 17 Uhr eine Finissage in der Galerie Palais Walderdorff statt, bei der sich der Kunsthistoriker Dr. Roland Augustin (Saarland Museum, Saarbrücken) mit der Künstlerin über ihre Arbeiten unterhält und Fragen der Betrachter beantwortet.

Den Artikel zur Ausstellung finden sie HIER

 

BUNT GESTREIFT UND WOHL GEFORMT

Ausstellung vom 11. Juli bis 9. August 2014

In den Streifenbildern von GUDRUN EMMERT aus den Jahren 2006 bis 2011 vergnügt sich die Farbe noch alleine mit der Fläche. Nach intensiver Erkundung dieses Terrains ist sie in den neuen Bildern unternehmungslustiger geworden und liebäugelt mit der Form.

Zur Vernissage am 11. Juli um 19:30 Uhr laden wir Sie, ihre Familien und Freunde herzlich in die Galerie Palais Walderdorff ein!

Der Eintritt ist frei

TEXTILE BILDER

Ausstellung vom 6. Juni bis 5. Juli

Zehn unterschiedliche Positionen junger zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler aus Halle.

Gezeigt werden Arbeiten von CATERINA BEHRENDT, KATHRIN ENDRES, FRANZISKA FRIESE, ANNA MARIA GAWRONSKI, NINA HOHBERGER, ROBERT PERENDI, REBECKA RAUSCHHARDT, LISA REICHMANN, CONSTANZE RILKE und ANDREAS THEILE.

Zum Artikel "Klingende Bilderteppiche, leuchtendes Garn" von Eva-Maria Reuther gehts hier

Herzlich willkommen auf der Website der GB Kunst, Trier

Vom 2. Mai bis zum 31. Mai 2014 gibt es in der Galerie Palais Walderdorff die Ausstellung "Labyrinth der Seele" von Hiltrud Faßbender zu sehen.

Die Vernissage findet am 2. Mai um 19.30 Uhr in der Galerie Palais Walderdorff statt. Sie sind herzlich eingeladen!

MALTE LÜCK - MENSCH SEIN

21. März bis 17. April 2014

„Unser Körper ist schlauer als wir“, sagt Malte Lück zu seinen Performances. „Horchen wir in unseren Körper, merken wir, er reagiert genau und exakt auf äußere Umstände; wir haben nur verlernt, diesem Gespür zu folgen.“

Lücks Aktionen beschäftigen sich mit dem Mensch-Sein an sich. Sie beinhalten rituelle Elemente, die von einer genauen Choreographie und Symbolik geprägt sind.

Die Vernissage findet am 21. März um 19.30 Uhr in der Galerie Palais Walderdorff statt. Sie sind herzlich eingeladen!

 

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.maltelueck.de

MAXIM WAKULTSCHIK - DER ZWEITE BLICK

14. Februar bis 15. März 2014

Der in Minsk (Weißrussland) geborene Maxim Wakultschik versteht Kunst als Medium, die Einzigartigkeit der alltäglichen Begegnungen „meditativ“ zu betrachten. Es geht ihm um die „Konzentration des Augen-Blicks“ und auch darum, einen „zweiten Blick“ zu wagen. Konzentriert sind auch seine Motive. Wie eine Art Symbol sollen sie sehr schnell wahrgenommen werden können und „energetisch“ in Erinnerung bleiben.

Verwirrung, Illusion, Täuschung, Spiegelungen, Licht und Schatten spielen eine große Rolle in den Bildern des an der Kunstakademie Düsseldorf studierten Künstlers. Die Porträts „wachsen in den Raum“. Die Farben leuchten, schimmern und glühen wie in Kultbildern. Seine Werke komplettieren sich erst durch den Betrachter und dessen soziale Interaktion und Reflexion.

 

Weitere Informaionen finden Sie unter: http://www.maxim-wakultschik.com

 

Werner Bitzigeio und Lydia Oermann

10. Januar bis 8. Februar 2014

"Flächenraum" ist ein Kunstwort und umschreibt eine Kunst zwischen zwei Dimensionen: flache Bilder erzeugen einen Illusionismus und evozieren dem menschlichen Auge einen Raum, der nicht wirklich existiert; umgekehrt werfen dreidimensionale Objekte einen zweidimensionalen Schatten auf die Wand. Zwei sehr unterschiedliche und doch verwandte Künstler haben sich mit diesem Konzept zu einer Ausstellung zusammengefunden: Lydia Oermann ist für ihre zweidimensionalen Siebdrucke bekannt, die sie jedoch seit einiger Zeit auf ästhetische schöne Glasobjekte appliziert und damit eine transparente Räumlichkeit erzeugt. Werner Bitzigeio ist für seine Eisenobjekte bekannt, die sich als lineare Zeichnungen im Raum konstruieren. Nun aber zeigt er vor allem graphische Arbeiten auf Papier, die trotz ihrer Flächenhaftigkeit subtile Raumwirkungen erzeugen. Beide Künstler erforschen so unsere Wahrnehmung und erzeugen Muster, Raster und andere Strukturen. Diese erzeugen in einem ersten Schritt eine regelhafte Ordnung, die in einem zweiten Schritt jedoch phantasievoll verfremdet oder gar lustvoll zerstört wird.

Dr. Dietmar Schuth